Sportstättennutzungsgebühr auf dem Prüfstand

Das Hermann-Weber ist geschlossen, die Siegparkhalle wird renoviert und die Turnhalle am Gymnasium steht den sporttreibenden Vereinen auch nicht zur Verfügung. Das sind gute Gründe, die Sportstättennutzungsgebühr für das Jahr 2018 und 2019 auszusetzen. Das zu überprüfen, war schon in der Haushaltsrede der CDU ein Thema. In dem kürzlich stattgefundenen Hauptausschuss, setzte sich die CDU wieder für die Aussetzung ein. „Die Bauarbeiten an den Hallen und am Schwimmbad sind notwendig. Doch eine Gebühr zu erheben, obwohl die Vereine die Räumlichkeiten nicht nutzen können, ist nicht zumutbar“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Toni Strausfeld. Für die Unterstützung der Vereine setzte sich auch Petra Pipke, CDU-Fraktionsgeschäftsführerin, ein. Das zeigte Wirkung. Der Hauptausschuss beauftragte die Gemeindeverwaltung zu prüfen, inwieweit die Gebühren erlassen werden können.