Neue Dachmarke für Eitorf

Die Anordnung von jeweils zwei Buchstaben des Gemeindenamens in Weiß auf rotem Grund und untereinander, daneben angedeutete Häuser, eine Brücke sowie die Darstellung der Flusslandschaft mit weißen Strichen überzeugte nicht jeden. In der letzten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Marketing und Tourismus stellte das beauftragte Kölner Design-Büro Ditho das Ergebnis der neuen Dachmarke für Eitorf vor. Hintergrund ist die Erstellung des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) für den Zentralort der Gemeinde Eitorf. Im Zuge dessen ist unter anderem die Entwicklung einer „Corporate Identity“ (unter anderem ein Logo) für die Gemeinde vorgesehen. Ziel ist eine neue, einheitliche Außendarstellung der Verwaltung. „Der Entwurf für die Dachmarke ist mir zu futuristisch und zu kalt, es strahlt keine Wärme aus“, sagte CDU-Ratsmitglied Renate Schumacher. Und auch CDU-Ratsmitglied Renate Koch war das Logo mit geringer Aussagekraft zu schlicht.

Mit der Präsentation der Dachmarke wurde diese erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine offizielle Einführung wird allerdings noch erfolgen. Derzeit steht die Überarbeitung und Neuaufsetzung des Webauftritts der Gemeinde Eitorf und aller weiteren Bereiche durch die Agentur Ditho an. Voraussichtlich Ende 2019 / Anfang 2020 soll die Aufbereitung abgeschlossen sein, so dass eine Online-Schaltung erfolgen kann. Hiermit verbunden werden soll dann die konkrete Einführung des neuen Logos beziehungsweise der gesamten Logofamilie für alle Bereiche.