CDU: Arbeit der Übungsleiter aufwerten

„Als Vorsitzender des Eitorfer Sportausschusses freue ich mich sehr darüber, dass sich der Präsidenten des KreisSportBundes Wolfgang Müller und der CDU-Kreistagsabgeordneten Andreas Sonntag für die Aufwertung der Arbeit der Übungsleiter eingesetzt haben“, sagte Toni Strausfeld, CDU-Fraktionsvorsitzender.

Denn aufgrund dieses Engagement stellen die Kreistagsfraktionen von CDU und GRÜNEN im Ausschuss für Kultur und Sport des Rhein-Sieg-Kreises am 6. Dezember den Antrag zur Förderung des Sports und der Vereine im Rhein-Sieg-Kreis in Höhe von 35.000 Euro pro Jahr durch Qualifizierung der Übungsleiter.

Sport und Freizeit seien wichtige Faktoren für die Zukunftsfähigkeit von Städten und Gemeinden, heißt es in der Begründung des Antrags. Weitere Argumente sind: Sport trage ganz entscheidend zu einem gesunden und befriedigenden Leben bei. Sport könne die persönliche Leistungsfähigkeit und die einer Gesellschaft erhöhen, soziale und kooperativen Kompetenzen stärken, Teilhabe und Toleranz ermöglichen, das Einhalten von Regeln zur Selbstverständlichkeit werden lassen und ehrenamtliches Engagement stärken. Sport sei nicht nur gesund und mache Spaß. Sport sei die Lieblingsbeschäftigung von Kindern. Sport fördere emotionale, kognitive und soziale Kompetenzen. Nirgends gelinge Integration so gut wie im Sport. Zentrale und bedeutende Sportorganisatoren im Rhein-Sieg-Kreis seien die zahlreichen und aktiven Sportvereine. Diese zu unterstützen sei eine gesamtgesellschaftliche Pflicht und eine wichtige politische Aufgabe. Ganz wesentlich hänge gute Vereinsarbeit von qualitativ gut ausgebildeten Übungsleitern ab. Hierzu leiste der Rhein-Sieg-Kreis seit vielen Jahren mit der Unterstützung der Koalition aus CDU und Grünen einen Zuschuss in Höhe von 245.000 Euro. Damit finanzieren die Vereine zu einem erheblichen Teil den Einsatz von lizenzierten Übungsleitern. Die Qualifikation der Übungsleiter erfolge in ganz erheblichem Maße durch den KreisSportBund, der pro Jahr rund 100 neue Übungsleiter für die Vereine ausbilde. Dafür müssen die Vereine pro Übungsleiter einen Eigenanteil der Lehrgangsgebühren – je nach Lizenzart – von bis zu 425 Euro selbst tragen. Hinzu kommen für die Vereine weitere Eigenanteile bei Lehrgangsgebühren für Weiterqualifikation und Lizenzverlängerungen.